Home

Ganzheitliche Therapien *** Gruppen ***  Reiki *** Entspannung *** spirituelles Wachstum ***  Familienaufstellungen  *** Gesundheits-Prophylaxe***  Meditation *** klassische Massagen***Fußreflexzonenmassagen und mehr

Wir können das Leben nur rückwärts verstehen, leben müssen wir es aber vorwärts. (Sören Aabye Kierkegaard)

 Ganzheitliche Heilung – was bedeutet das eigentlich?

Die Seele hat nur ein Sprachrohr: den Körper. Unser Körper reagiert auf unbewusste seelische Leiden mit einem oder mehreren Symptomen. Und es ist unsere Aufgabe, diese ernst zu nehmen und zu verstehen, um uns selber die Möglichkeit zu geben, uns zu korrigieren, uns zu entwickeln und unser Potential frei zu entfalten. Wir können herausfinden, warum es uns an der einen oder anderen Stelle nicht so gut geht, an welcher Stelle wir wirklich leiden und dieses als Entwicklungschance nehmen. Wenn wir mehr Aufmerksamkeit uns selber gegenüber lernen, haben wir die Möglichkeit uns besser wahrzunehmen und wenn wir bereit sind, können wir alte Muster auflösen,  und uns so mehr Lebensqualität und mehr Vitaliät im Leben verschaffen. Und wenn ich bereit bin, etwas in mir zu lösen, bereit für eine Veränderung, dann bekomme ich Antworten auf meine Fragen – ich erlange wertvolle Erkenntnisse über mich und kann so die Themen bearbeiten und etwas in meinem Leben verändern. Ich gewinne meine Kraft zurück, mit der ich vorwärts gehen kann und die mich erheben kann, mit der ich über mich selbst hinauswachsen kann. Der Körper hilft uns also, unsere Probleme und Themen zu verstehen, zu sehen, was wir an welcher Stelle zu lernen haben und ändern müssen. Wer zum Beispiel einen Schnupfen hat, hat die Nase gestrichen voll. Und zwischendurch sollte man dem einen oder anderen auch mal was Husten. Wir haben also ein Leiden, und ziehen natürlich die Schulmedizin zu rate, schauen aber ebenso auf unseren gesamten Organismus und unser ganzes Sein, unsere Struktur und Vorgeschichte. Dann ist es ganzheitlich.

Eine Zeit der Veränderung.

In dieser Zeit, die so schnelllebig geworden ist, daß für ein Innehalten, ein Reflektieren und ein „in sich hineinhorchen“ und das Gefühlsleben kein Platz mehr ist –  also zu allem, was uns eigentlich zum lebendigen Menschen macht – wird es immer wichtiger, sich zu Besinnen und sich einem spirituellen Bewußtsein zu nähern, um uns in diesen Zeiten nicht zu verlieren und keine leblosen Marionetten zu werden. Vor lauter Handeln im Außen, immer auf der Jagd, allen Anforderungen zu entsprechen, können viele Menschen sich selber nicht mehr fühlen. Wenn die Aufmerksamkeit immer nur auf das Außen gerichtet ist, geht der Bezug zu unserem Inneren verloren. Wir entfernen uns immer mehr von uns selber.  Es fehlt ein bisschen Besinnung, ein bisschen Ruhe, um all das Geschehen zu reflektieren und zu verarbeiten. Eine große Hilfe hierbei können Meditationen sein, Massagen, Reiki und vieles mehr. Solche Formen unterstützen uns in unseren eigenen Heilungs- und Erkenntnisprozessen. Damit wir am Ende sagen können: ja, ich habe gelebt – und ich habe MICH gelebt. Und hier meine ich nicht das nach immer mehr strebende Ego.
Immer mehr Menschen suchen einen Weg, der ihnen zu mehr Ruhe, zu Einsichten und Bewusstsein und so zu mehr Lebensqualität verhilft.

Hier geht es um  unsere spirituelle Weiterentwicklung und gleichsam um Erkenntnisse und tiefere Einsichten. Wir müssen neue Wege gehen. Was heißt das, wenn die Zeiten sich verändern? Wohin geht es? Und warum ist das so? Was kann ich als Individuum tun? Viele dieser Fragen können wir in Gruppen erörtern. Ich denke, insgesamt dient alles zu unserer Entwicklung. Lange waren wir forsch vorwärts und nach oben strebend, der Fortschritt der Technik ging rasend schnell, wir entwickelten ein ungebremstes Ego. Unsere Kinder wachsen bereits in einer Welt auf, die vieles bietet, aber auch vieles verschluckt wie z.B. Idealismus, ein Wertesystem, ein wirkliches Miteinander, also Gemeinschaft, Mut, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit, Stolz und Ehre. Die vielfältigen virtuellen Kommunikationsmöglichkeiten lassen es nicht mehr zu, dass man sich von Mensch zu Mensch in die Augen schaut, sich Liebe oder Missmut eingesteht. Die ganze Globalisierung gaukelt vor, wir wären alle gleich oder könnten es sein. Dabei sind wir alle Individualisten und so wie die Zeit und die wirtschaftliche und politische Entwicklung uns in die Enge treibt, genauso müssen wir uns wieder daraus befreien und wieder zu uns selber werden, unsere Fähigkeit zur Liebe wiederentdecken, in einem höheren Bewußtsein wieder ein Miteinander  finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s